Montag, 10. Dezember 2018
FASSADE – Technik und Architektur Online Logo

25 Jahre Fassadentechnik

Die Verantwortlichen der Studienrichtung "Bauingenieurwesen-Fassadentechnik" an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach haben die Fachtagung "Aktuelle Trends im Fassadenbau" veranstaltet.

/cache/images/dhbw_mosbach_fassadentechnik-7f62d878f3e6d08113dcd51bc742835f.
Mehr als 200 Teilnehmer waren zur Feier des 25-jährigen Jubiläums des Studiengangs Bauingenieurwesen-Fassadentechnik nach Mosbach gekommen. (Foto: © DHBW Mosbach)

Anlass für die mit Unterstützung des Baukompetenzzentrums Bauwesen der Stiftung Pro DHBW Mosbach organisierte Tagung war das 25-jährige Jubiläum der Studienrichtung Bauingenieurwesen-Fassadentechnik. Mehr als 200 Fach- und Führungskräfte der Fassadenbranche sowie zahlreiche Alumnis und Studierende waren mit dabei.

Prof. Dr. Isabelle Simons führte durch die Tagung

Im Jahr 1993 wurde als Vorläufer der heutigen Fassadentechnik die Metallbautechnik gegründet. Angesiedelt war das Studienangebot damals allerdings im Maschinenbau, verriet Gründungsvater Prof. Dr. Harald Kugler im Festvortrag. Erst drei Jahre später wurde die Bauwirtschaft als grundständiger Studiengang gegründet, zu der die Metallbautechnik 1999 als Vertiefung hinzugefügt wurde, ergänzte sein Nachfolger im Amt der Studiengangleitung, Prof. Dr. Wolfgang Schwalbe.

Der Studiengang wie auch die beiden Vertiefungen wurden 2006 umbenannt: Das Bauwesen umfasste nun die beiden Studienrichtungen Projektmanagement und Fassadentechnik. Die letzte große Anpassung fand 2017 statt. Der Studiengang erhielt seinen heutigen Namen Bauingenieurwesen, so die aktuelle Studiengangleiterin Prof. Dr. Isabelle Simons, die ganztägig durch die Fachtagung führte.

Referate namhafter Fachleute

Namhafte Fachleute aus Industrie und aus dem Rechtswesen referierten während der Tagung über die Neuerungen im Baugeschehen: Hermann Hamm, Geschäftsführer des Ingenieurbüros für Baustatik, Glas und Stahlbau in Gelnhausen, fasste zusammen, was sich mit Einführung der Glasbaunorm DIN 18008 gegenüber den bisherigen technischen Regeln geändert hat.

Über das neue Bauvertragsrecht sprach Prof. Christian Niemöller, Geschäftsführer der SMNG Rechtsanwaltsgesellschaft in Frankfurt/Main. Dem Unterschied zwischen Theorie und Praxis von Baukörperanschlüssen widmete Stefan Heim (Schüco International) seinen Vortrag.

Johann Heidecker (seele GmbH) erörterte die technischen Herausforderungen in Design und Montage des Projekts tec-Bridge in Toronto. Prof. Michael Lange (Pro. Lange Ingenieurgesellschaft) diskutierte über untere Bauanschlüsse von Fassaden und Türen.

Langjährige Lehrbeauftragte geehrt

Am Nachmittag folgte ein Vortrag zu Anwendungen der Feuerverzinkung im Fassadenbau von Dietmar Hildebrandt (Institut Feuerverzinken). Die Herausforderungen im modernen Fassadenbau fasste Prüfingenieur Ulrich Weiler (RIVA). Die Digitalisierung des Bauens beleuchte Dr. Werner Jager (Wicona).

Anschließend ehrte im Namen des Studiengangs Gerhard Lauth, Geschäftsführer der Stiftung Pro DHBW Mosbach, die langjährigen Lehrbeauftragten. Die Stiftung Pro DHBW Mosbach ist Kooperationspartner und Unterstützer des Studiengangs Bauingenieurwesen, des Baukompetenzzentrums und der Fachtagung.

Für zehn Jahre erhielt Rico Spohn eine Urkunde, für 15 Jahre Hugo Philipp und Karin Deppe. Bereits seit 20 Jahren halten Rainer Sattler, Dieter Scheer, Thomas Neureuther, Hans Pfeifer, Stefan Gauss, Jürgen Walz, Dietmar Hildebrandt und Prof. Christian Niemöller Seminare für die Fassadentechnik an der DHBW. Sein 25-jähriges Lehrjubiläum feierte Friedrich Scharl, der den Studiengang somit seit seiner Gründung begleitet.

www.mosbach.dhbw.de

Leserkommentare

nach oben