Dienstag, 12. Dezember 2017
FASSADE – Technik und Architektur Online Logo

Reise in die Zukunft

Zu einer Reise in die Zukunft der Fassade hatte das Systemhaus Wicona mehr als 250 Partner aus Architekturbüros, Fassadenbau und Fassadenplanung am 5. Oktober nach München ins "Hoch5" eingeladen.

/cache/images/wicona_henry-gomez-2cc22c103af759a643c9d90dd1b44454.
CEO Henry Gomez (links) betonte den hohen Innovationsgrad und die starken Marktpartnerschaften von Wicona. (Foto: © FASSADE)

Die anwesenden Branchenexperten erwartete ein interessantes Vortragsprogramm – im Anschluss blieb genügend Zeit zum Netzwerken. Zu Beginn unterstrich CEO Henry Gomez die Wichtigkeit starker Partnerschaften im Markt. In Zeiten immer komplexerer und architektonisch anspruchsvoller Fassaden sowie steigender Anforderungen an Energieeffizienz, Brand- und Schallschutz biete Wicona innovative Systemlösungen und umfassende Beratung.

Positive Entwicklung

Die Entwicklung der letzten Jahre sei sehr positiv, so Vertriebsleiter Ralf Seufert. Man investiere in 2017/2018 mehr als 14 Millionen Euro in die Ausweitung der Kapazitäten sowie neue Mitarbeiter. Anspruchsvolle Projekte wie aktuell der Atlas Tower (München) zeigten die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Auf dem Weg in die Zukunft spielt bei Wicona auch das Thema Building Information Modeling (BIM) eine große Rolle.

Dr.-Ing. Werner Jager (Direktor Technik + Marketing DACH) gab in seinem Vortrag einen interessanten Überblick zum Stand von BIM in Europa und Deutschland. Dabei betonte er: "BIM ist kein IT-Projekt, sondern eine neue Philosophie des Planens und Bauens."

In Deutschland sei man aufgrund fehlender Normen und klarer Richtlinien bisher noch nicht im "BIM-Zeitalter" angekommen. Hier lohne sich ein Blick nach Österreich, so der Experte. Wicona beschäftige sich indes bereits sehr intensiv mit BIM und stelle im kostenlosen webbasierten WIC 3D-Tool umfangreiche Informationen für Architekten, Planer und Metallbauer zur Verfügung.

Herausforderungen bei Fassadenplanung und Fassadenbau

Im Anschluss stellte Billie Lee von Horden Cherry Lee Architects (London) das innovative Landmark-Projekt "Newfoundland" in London vor und ging dabei im Detail auf die Herausforderungen bei Fassadenplanung und Fassadenbau ein.

Danach referierte die Top-100-Speakerin Monika Matschnig über die Wirkung von Körpersprache und machte dabei anhand zahlreicher Beispiele deutlich, wie wichtig richtige Haltung, Gestik und Stimmlage für den Erfolg in Beruf und Privatleben sind. Wichtig sei es, das "Positive im Gegenüber" zu sehen und diesen nicht direkt in eine "Schublade" einzusortieren. Mit Aufgeschlossenheit und der richtigen "Körperspannung" gehe vieles leichter, so die Expertin.

Next-Studio in Frankfur

Bevor es zum gemütlichen Teil überging, informierten Oliver Haberkorn (Leiter Projektberatung) und Torsten Föllmer (Leiter Key Account Management) über die News bei Wicona.

Im Fokus dabei: Das neue Next-Studio in Frankfurt – ein branchenweit einzigartiges Showroom-Konzept, bei dem sich Wicona mit mehreren Partnern aus dem gesamten Bereich der Gebäudehülle präsentiert. Das im Sommer eröffnete Studio entwickle sich sehr gut, so Haberkorn. Gleichzeitig betonte er das offene Konzept: Weitere interessierte Partner seien jederzeit willkommen.

Zur Bildergalerie 

Wicona

Leserkommentare

nach oben